Als ich in jungen Jahren auf die Footballakademie ging, sah ich am Rand einen älteren Spieler stehen, mit einem Ring an seiner Hand. Ich fragte mich, was hat er zu bedeuten.

Nach dem Training ging ich zu ihm und wollte wissen, warum er ihn trug und was das Besondere an ihm ist. Er erzählte mir, dass es eine Ehre sei, ihn tragen zu dürfen. Es sei ein Endspiel Ring und jenen Spielern zu Teil, die das Endspiel um die Meisterschaft gewonnen haben. Nicht viele Football Spieler schaffen es, solch einen Ring verliehen zu bekommen. Es steckt sehr viel Training, Fleiß, Anstrengung und Schweiß dahinter.

Wenn ich alles geben würde, den Mut nicht verlöre und immer das Ziel vor Augen habe, dann kann es sein, dass ich später auch so einen Ring für mich beanspruchen darf.

World Bowl Ring 2002 Berlin Thunder

Die realistische Chance, solch einen Ring selber in den Händen zu halten ist natürlich weit geringer. Eher kann man das Glück haben, dass ein ehemaliger Spieler, Trainer oder Betreuer sich von seinem Schmuckstück trennt. Das aber auch nicht immer freiwillig. Denn hier spielen oft finanzielle Gründe eine Rolle. Gerade was einem World Bowl Ring oder gar Superbowl Ring angeht.

Sie sind so rar gesät, dass es ein absoluter Zufall ist, wenn es einer auf den freien Markt schafft. Zwei, wie hier zu sehen, ist fast eine Unmöglichkeit. Diese wundervollen World Bowl Ringe wurden als persönliche Trophäen in den Jahren 2002 und 2004 den Spielern, Coaches und Betreuer von Berlin Thunder verliehen, einem Team der damaligen NFL Europe, die zwischen 1991 und 2007 in Europa ihren Meisterschaften austrug.

Jeder Ring wiegt um die 45 Gramm und ist aus massiven 585er Gelbgold gearbeitet. Ihr Materialwert, der aufgrund des Gewichtes, bereits sehr hoch ist, wird nur noch von ihrem ideellen Wert übertroffen.

Die NFL Europe war ein Projekt der amerikanischen NFL (National Football League), die den American Football außerhalb der USA populärer machen sollte. Dazu wurden in Europa Profiteams wie

Amsterdam Admirals (1995–2007)
Barcelona Dragons (1991–2003)
Berlin Thunder (1999–2007)
Cologne Centurions (2004–2007)
Frankfurt Galaxy (1991–2007)
Hamburg Sea Devils (2005–2007)
London Monarchs (1991–1997) bzw. England Monarchs (1998)
Rhein Fire (1995–2007)
Scottish Claymores (1995–2004)

etabliert und sowohl mit Amerikanern als auch beheimatete Spieler bestückt. Dabei waren Frankfurt Galaxy und Rhein Fire die Publikumsmagneten mit über 20.000 Zuschauer im Schnitt pro Spiel.

Zum Ende jeder Spielzeit spielten die beiden besten Mannschaften um den World Bowl, welchen Berlin Thunder in den Jahren 2001, 2002 und 2004 gewann, wovon auch die beiden hier abgelichteten Ringe 2002 und 2004 stammen.